Meine Lieben, wie letztes Jahr versuche ich nun, mein Jahr etwas zusammenzufassen. Viel Spaß beim Lesen!

Beginnen wir mit dem Januar. Viel passierte nicht, außer, dass ich am Ende des Monats die Blogparade „Sprengt die Vorurteile!“ ins Leben rief, die mehr oder minder Teilnehmer hatte. Aber eins kann ich euch sagen: Das war nicht die letzte Blogparade. 🙂

Im Februar bekam ich die 300. Gefällt-mir-Angabe auf Facebook, knackte die 100 Follower-Marke auf WordPress und erreichte auf dem Zeugnis einen Durchschnitt von 1,66 im 1. Halbjahr der 9. Klasse. Yeah! 😊🎉

Mit einem auseinanderfallenden Rollstuhl begann der März. Ärgerlich, dafür gab es aber am Ende des Monats auch etwas zum Feiern, denn ich durfte offiziell bekannt geben, dass ich als Speakerin auf der TINCON Berlin 2017 reden darf. Außerdem war ich auf einem Filmseminar, das noch einige Sachen ins Rollen brachte. Dazu aber gleich mehr.

Im April zeigte ich mit dem Text „Warum?“ mal wieder etwas aus meinem Seelenleben und setzte ein klares Zeichen: Man sollte an sich selbst glauben. Zudem führten die Blogspione ein Interview mit mir.

Dann hatte ich im Mai ich etwas mit mir selbst zu kämpfen: Gerade als ich dachte, ich hätte die Sache mit der Lieblingsärztin überwunden (siehe „Die Meinung der Anderen“), holte mich das Ganze plötzlich und völlig unerwartet wieder ein. Daraus resultierte der Artikel „Kopflos“.

Im Juni war es dann endlich so weit: Ich durfte mit dem OP-Tisch-Pilot einen Talk auf der TINCON Berlin 2017 halten und sah meinen Kumpel Ingolf a.k.a. Ingoporter (der mich seit November als Redakteur von justdisabled und 2. Administrator der Facebook-Seite unterstützt) nach 3 Monaten wieder. Einen ausführlichen Bericht findet ihr hier. 🙂

Eines der tollsten Dinge in diesem Jahr begann im Juli – jedoch ohne zu ahnen, was da passieren würde: Ich reichte justdisabled beim Deutschen Multimediapreis mb21 ein. (Mehr dazu kommt gleich.) Dann hatte ich noch einen kleinen Check-Up bei der Lieblingsärztin – mit dem Resultat: Alles okay. 😊

Einen Teil des August verbrachte ich bei der TalentAkademie 2017, bei der ich mich zwei Wochen lang in einem Projekt meinem liebsten Thema widmen durfte: Medizin! Ich lernte viel dazu, spielte mit einer Band und durfte mit vielen tollen Menschen eine der besten Zeiten meines bisherigen Lebens verbringen! ❤

Ebenfalls im August übte ich mich während eines Workshops im Gesang, war beim Drehbuchseminar für das Filmprojekt DieWeltrettung.org, übte dort – unter anderem – schauspielern, positionierte mich auf justdisabled gegen Vorurteile und verfasste wieder ein Gedicht.

Im September bereitete ich mich auf den bevorstehenden Dreh von DieWeltrettung.org vor und war schon extrem gespannt.

Dann erreichte mich plötzlich eine Knallernachricht, mit der ich nie gerechnet hatte: Ich wurde für den Deutschen Multimediapreis nominiert und bekam eine Einladung zur Preisverleihung nach Dresden, was ich im ersten Moment gar nicht richtig glauben konnte, wie ihr hier nachlesen könnt. 8 Tage nach der Nachricht, immer noch leicht benebelt von Glückshormonen, machte ich mich zunächst für einen kleinen Auftritt nach Hamburg auf und reiste dann weiter ans Filmset mit der Mission: Weltrettung.

Im Oktober gönnte ich mir eine kleine Blogauszeit und drehte den Kurzfilm rund um die Weltrettung. Dabei durfte ich singen und schauspielern und lernte wieder einmal tolle Menschen kennen. 😊❤ Das war eine wunderbare Erfahrung, die ich ohne das Filmseminar im März nie gemacht hätte.

Dort fragte mich nämlich einer der Referenten, der Regisseur Patrick Merz, ob ich Lust hätte, bei Filmprojekten mitzumachen. Da ließ ich mich nicht zweimal fragen, zudem ich während des Seminars vom Filme drehen sehr angetan war. Als er mir dann Anfang Juni den Link zur Anmeldung für DieWeltrettung.org schickte, dachte ich nicht lange nach und meldete mich an. Tja, so bin ich beim Film gelandet – und ich hoffe, dass noch ein paar Projekte folgen! Ich halt‘ euch auf jeden Fall auf dem Laufenden – als nächstes berichte ich, sobald der Premierentermin feststeht! Zum Verkürzen der Zeit biete ich den Link zum Trailer und den Link zum Making Of! 🙂

Außerdem war ich im Oktober auf sowas wie einem Kurztrip mit meinem besten Freund in Hamburg, wo wir uns unter anderem eine der letzten Vorstellungen von „Hinterm Horizont“ ansahen. Doch es gab nicht immer nur gute Sachen im Oktober: Dreimal saß ich aufgrund der Stürme und der Zugausfälle in Hamburg und Umgebung fest. Gehört aber bei Reisen im Herbst anscheinend dazu.

Im November war es dann soweit: Mit dem Ingoporter und meiner Mutter fuhr ich nach Dresden zum Medienfestival zur Preisverleihung des 19. Deutschen Multimediapreises und belegte mit justdisabled den unglaublichen 1. Platz. (Mehr zu dem Ganzen könnt ihr hier nachlesen.) 🙂 Zwei Wochen später nahmen der Ingoporter und ich am #gripsgram-Medienseminar (meinen Kurzbericht findet ihr hier) von grips gewinnt teil, wo er auch unter die Blogger ging.

Und zu guter Letzt knackte ich im Dezember die 400 Follower-Marke auf Twitter und feierte den 2. Bloggeburtstag!

Ihr Lieben, ich danke euch für eure Treue in diesem Jahr! Danke für’s Mitlesen, Mitfiebern und Mitfreuen! Ihr seid die besten Leser, die man sich wünschen kann! 😘❤

Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich euch!

Eure Wheelie

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s