Endlich laufen!

Dieses Jahr war eines, dass ich nie vergessen werde. Nach vielen Versuchen hat es dieses Jahr funktioniert: Ich kann endlich laufen. Was vor 3 Jahren noch Vorstellung war, ist Realität geworden. Ich habe mich im Juni – in der Hoffnung, dass die mittlerweile 4. OP innerhalb von 8 Jahren funktioniert – ein letztes Mal unters Messer gelegt. Viele Hoffnungen hat man mir zunächst nicht gemacht. Schließlich hat man sich schon öfter – mit Verlaub – mit den OP’s „auf die Fresse gelegt“. Immer und immer wieder. Langsam hatte ich keine Lust mehr auf diese Spielchen. Deswegen überlegte ich bis zum Schluss, ob ich mein Leben lang im Rollstuhl verbringen möchte oder ob ich es wagen sollte. Zum Schluss entschied ich mich für die OP. Ich wusste auch, dass ich aufgrund meiner Spastik nie normal laufen könnte, aber ich wollte es wenigstens versucht haben. „Ein paar Schritte“ sollten es werden. „Wenigstens etwas – aber ich möchte einfach mehr!“, dachte ich. Ich wollte kämpfen; es allen beweisen. Und das tat ich auch. Bis Oktober blieb ich im Krankenhaus auf Reha. Eigentlich sollte ich bereits im September – nach der 1. Verlängerung an einem Walker laufend – entlassen werden, doch ich wusste, dass ich noch was rausholen kann. Dies wussten die Ärzte auch und so ging die Verlängerung in die 2. Runde. In dieser Zeit lernte ich, an 4- und 5-Punkt-Stützen zu laufen. Dann wurde ich mit einem Erfolg entlassen, den mir zunächst niemand zugetraut hatte.

In dieser Zeit folgte ich dem Motto:

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ – Bertolt Brecht

Wheelie

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s